Herzlich willkommen bei www.Brutblatt.de

Auf dieser Seite zeige ich Ihnen einige Arten der seltenen und fast unbekannten Brutblätter.

Sukkulente Pflanzen die sich vegetativ vermehren können

BRUTBLATT BRYOPHYLLUM KALANCHOE SUKKULENTE GOETHE PFLANZE
daigremontiana.jpg
daigremontiana.jpg
daigremontiana-blatt.jpg
daigremontiana-blatt.jpg
daigremontiana-bluete.jpg
daigremontiana-bluete.jpg
daigremontiana-schmal.jpg
daigremontiana-schmal.jpg
daigremontiana-schmal-unten.jpg
daigremontiana-schmal-unten.jpg
pinnata-1.jpg
pinnata-1.jpg
pinnata-2.jpg
pinnata-2.jpg
rankend-gezackt-1.jpg
rankend-gezackt-1.jpg
rankend-gezackt-2.jpg
rankend-gezackt-2.jpg
rankend-glatt.jpg
beauverdii.jpg
rankend-glatt-kindel.jpg
beauverdii-kindel.jpg
serrata.jpg
serrata.jpg
serrata-unten.jpg
serrata-unten.jpg
tubiflora-1.jpg
tubiflora-1.jpg
tubiflora-2.jpg
tubiflora-2.jpg

Die Brutblätter stammen aus Madagaskar, gehören zu den Sukkulenten und brauchen daher
nur wenig Wasser. Im Untersetzer sollte keine Staunässe vorhanden sein, da diese den
Wurzeln schadet, lieber etwas trockener als zu feucht halten. Am Besten hat sich
Kakteenerde bewährt, da dadurch der Boden locker und wasserdurchlässig bleibt. Leider
ist diese deutlich teurer ist als normale Blumenerde, man kann sie sich aber mit etwas
Ton-, Lava- oder Bimsgranulat selber herstellen. Die Brutblätter lieben sonnige Standorte,
gedeihen aber auch noch gut im Halbschatten. Je nach Möglichkeit, sollte man den Brutblättern
im Winter eine Ruhezeit in einem unbeheizten Zimmer ermöglichen und dann nur noch wenig bis gar
nicht giessen. Wenn die Pflanzen schon etwas älter sind, kommt es meist nach dieser Winterpause
zur Blüte. Einige Brutblattarten können eine Grösse bis zu 1 Meter erreichen, wobei man dann
allerdings ca. 20 cm für den Blütenstengel abziehen muss. Wenn die Pflanzen zu groß werden,
kann man diese einfach etwas einkürzen, dann wächst die Pflanze dichter und kräftiger.
Im Sommer können die Pflanzen auch draussen im Freien stehen, in einem Steingarten fühlen
sie sich besonders wohl und setzen dort ganz besondere Akzente. Man sollte sie jedoch vor
Einsetzen des Nachtfrostes wieder in geschützte Räume umsetzen. Die Ableger bleiben einige
Zeit an der Mutterpflanze, bis sie ausreichend bewurzelt sind und dann abfallen. Damit die
Mutterpflanze nicht zu sehr mit Ablegern umzingelt wird, kann man diese auch absammeln und
in separate Töpfe umsetzen.

Das Brutblatt benötigt zur Vermehrung keine fremde Hilfe,
da es in der Lage ist, sich selber zu klonen !

Wenn auch Sie einmal eine dieser interessanten und seltenen Pflanzen pflegen möchten,
können Sie bei mir gerne einige Ableger / Kindel gegen Erstattung einer Unkostenpauschale
für Porto und Verpackung bei mir bestellen. Sortenbedingt schwankt die die Grösse der Kindel!
Bitte teilen Sie mir mit, welche Sorte sie gerne möchten. Da sich die Brutblätter unterschiedlich
stark vermehren, kann es vorkommen, daß einzelne Sorten zeitweise nicht mehr verfügbar sind.
Da sich die größeren Ableger kaum beschädigungsfrei versenden lassen, und die Brutblatt Kindel
recht schnellwüchsig sind, habe ich mich in Ihrem Interesse dazu entschlossen nur noch Kindel
in einer bruchfesten Versanddose in einem Luftpolsterumschlag zu versenden.

Information / Bestellung Brutblatt

Wenn Sie Sich und Ihren Pflanzen auch im Winter
angenehme Temperaturen gönnen wollen, kann ich Ihnen den

umweltfreundlichen
Bullerjan Holzofen aus Kanada
nur wärmstens empfehlen

Impressum:
Ralf Ropertz, Ahrtalstrasse 2, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel : 02646 / 91086, E-Mail : Info@Brutblatt.de